Signierstunde in Münchberg. (Photo: Martin Regner)
Signierstunde in Münchberg. (Photo: Martin Regner)

Geborn is der Adrian 1991 und nochert hodder sei Schull in Zell und Miichberch gmacht. Dodernoch isser noch Boreit o die Uni ganga und hodd aweng schdudierd. Middlerwaaln hodder a boor Aufsedz gschriem, wuer sich midder Gschichd und aa middn Brauchdum vo seiner Heimat befasst. Doderzu hälder immer widder amoll Vordrech zer verschiedna Dehmen. Om Oofong wollder eigendlich gor kann Romon schreim, obber no hodds der Gung drodzdem amoll prowiert und edzd missmer hald amoll schaua, wos derbei rauskumma is. 

 

Adrian Roßner, Jahrgang 1991, hat Anglistik und Geschichte in Bayreuth studiert. Seit seinem sechzehnten Lebensjahr ist er in der Heimatforschung des Fichtelgebirges aktiv, wobei er sich sich mit der regionalen Geschichte ebenso befasst, wie mit lokalen Bräuchen und Sagen. Mittlerweile ist er als Referent für Heimat- und Brauchtumspflege beim Fichtelgebirgsverein und als bestellter Kreisarchivpfleger des Landkreises Hof aktiv. Die Ergebnisse seiner Forschungen präsentiert er in Form von Vorträgen und schriftlichen Veröffentlichungen.